Supply-Chain-Planung für den Projekt- & Einzelfertiger


Diese CONSILIO Lösung richtet sich an Unternehmen aus der Fertigungsindustrie mit Schwerpunkt auf Projekt- und Einzelfertigung. Die Lösung optimiert Ihre Prozesse von der Projekt- oder Auftragsab­wicklung über Produktionsplanung bis zur Fertigungssteuerung mit dem Ziel bestmöglicher Ausnut­zung von Ressourcen, Reduzierung von Beständen und höchster Termineinhaltung.


Herausforderungen für Auftragsfertiger

Unternehmen aus dem Bereich der Auftragsfertigung (Engineer-To-Order – ETO) sehen sich verschiedenen Herausforderungen konfrontiert, die sich aus dem hohen Grad von kundenspezifischen Anforderungen an die Pro­dukte sowie der hohen Anzahl von Kundenanpassungen im laufenden Projekt ergeben.  Im Gegensatz zur Ferti­gung von Standardprodukten sind hier bei der Auftrags­abwicklung deutlich mehr Organisationseinheiten invol­viert, z.B. Entwicklung, Konstruktion, Produktmanage­ment, Produktion, Einkauf, Service.

Während es sich beim Fertigprodukt in der Regel um Kleinserien oder Einmalfertigungen handelt, kann die Stückliste aber eine hohe Anzahl von eigengefertigten oder fremdbeschafften Komponenten enthalten, teilweise ebenfalls mit kundenspezifischen Anforderungen.  Oft trifft man hier auf eine komplexe und tiefe Produktstruktur, die viele Fertigungsstufen und damit eine hohe Fertigungs­tiefe auslöst. Auf der anderen Seite ergeben sich über Kundenanpassungen während des laufenden Projekts eine Vielzahl von Revisionsständen, die typischerweise zu revisionierten Stücklisten und Arbeitsplänen führen.

Hinzu kommt die Problematik, dass bereits im Anfrage­prozess Aussagen über technische Machbarkeit, Kalkula­tion und Liefertermin gemacht werden müssen, zu diesem Zeitpunkt aber noch keine Detailplanung z.B. über Kapa­zitäten und Materialverfügbarkeit möglich ist.  Auf der anderen Seite ist es gerade im Projektverlauf entschei­dend alle Aktivitäten innerhalb der Supply Chain in ihrer Detailliertheit und Komplexität zu überwachen, um einem möglichen Terminverzug frühzeitig entgegenwirken zu können.  Störungen im Materialfluss auf einem kritischen Pfad können große Auswirkung auf die Einhaltung von Meilensteinen bzw. Zielterminen haben und kostspielige Gegenmaßnahmen zur Folge haben.

Daraus ergeben sich hohe Anforderungen bei ETO-Ferti­gern sowohl an die organisatorischen Abläufe als auch an die eingesetzten IT-Werkzeuge. Traditionelle Systeme zur Produktionsplanung reichen hier nicht mehr aus. Der Supply Chain Planer im ETO-Prozess benötigt vielmehr ausgereifte moderne Werkzeuge, die eine zeiteffiziente Planung und Überwachung ermöglichen sowie ein aus­nahmebasiertes Eingreifen.

Die Lösung basiert auf SAP SCM APO und weist folgende Leistungsmerkmale auf:

  • Einheitliche und transparente Planungsphilosophie über den gesamten Auftragsabwicklungsprozess und über alle Bereiche von der Grobplanung zum Zeit­punkt der Akquisition bis zur detaillierten Planung zum Zeitpunkt der Fertigung und Montage

  • Durchgänge für alle Beteiligten transparente Pro­zesse von der Akquisition, Konstruktion, Fertigung bis zur Auslieferung
  • Material- und Kapazitätsreservierungen für Projekte einplanen auch wenn noch nicht die für das Projekt notwendigen Materialien, Stücklisten und Arbeits­pläne vorhanden sind.
  • Planerische Sicherstellung der Einhaltung bestätigter Termine (hohe Due Date Performance)
  • Simulationsmöglichkeiten für Kundenaufträge und Projekte
  • Keine Kannibalisierung von bereits bestätigten Kundenaufträgen & Projekten durch Einplanung von kurzfristig auftretenden Aufträgen
  • Frühzeitiges Erkennen von Ausnahmesituation z.B. Terminverletzungen oder Fehlteilen und Möglichkeit darauf zu reagieren (Priorisierung und Umterminie­rung von Aufträgen, Durchlaufzeitreduzierung etc.)
  • Erzeugung machbarer Produktionspläne unter Berücksichtigung verfügbarer Kapazitäten und Material
  • Produktivitätsgewinn durch maschinen- und anlagen­abhängige Rüstzeitoptimierung
  • Berücksichtigung alternativer Fertigungswege
  • Kontinuierliche Ressourcenauslastung
  • Berücksichtigung von Terminen, technischen Restriktionen sowie Kostenfaktoren in der Maschinenbelegung
  • Berücksichtigung von planerischen Puffern, keine umfangreiche Um- oder Neuplanung bei geringen Termin- & Mengenabweichungen
  • Hohe Stabilität des Produktionsplans im kurzfristigen Bereich, keine ungewollten Umterminierungen in diesem Bereich
  • Reduzierung von Durchlaufzeiten und Beständen durch kompakten Produktionsplan
  • Automatische Ausnutzung von Umlagerungsmöglich­keiten (erst Bestände verwenden, bevor neu beschafft wird)
  • Effiziente Werkzeuge zur automatischen und manuel­len Planung, z.B. um überlastete Kapazitäten zu glätten
  • Vermeidung von Fehlteilen durch rechtzeitige Beschaffung von Komponenten
  • Freigabe von Produktionsaufträgen und Bestellanforderungen aus der Planung
  • Werksübergreifende Auswertung von verspäteten Kundenaufträgen
  • Selektion mit PSP-Elementen und Kontierungsobjek­ten in allen relevanten Auswertungen
  • Mehrstufige, auftragsspezifische Sicht der grafischen Feinplanungsplantafel
  • Die mehrstufige Planung aus der Produktsicht heraus (mehrstufiger MRP)
  • Effiziente und konsistente Stammdatenanlage und –verwaltung

Kriterien für den Einsatz der Lösung:

Die Lösung passt für Sie genau, wenn auf Ihr Unterneh­men mehrere oder alle der folgenden Kriterien zutreffen:

  • Projekt- oder Einzelfertigung
  • Einsatz der SAP Projektplanungslösung (PS)
  • Hoher Anteil an kundenspezifischen Anforderungen
  • Hohe Änderungsdynamik bei Auftragsabwicklung
  • Hohe Fertigungstiefe inklusive Montageabwicklung
  • Hohe Anzahl neuer Materialien zur Beschaffung und Fertigung des Produktes

Erreichbare Ziele durch unsere Lösung

  • Erzeugung machbarer Produktionspläne unter Berück­sichtigung von Kapazitäts- und Materialverfüg­barkeiten, technischer Restriktionen und betriebswirt­schaftlicher Kriterien
  • Erhöhung der Termintreue durch rechtzeitigen Start von Beschaffung und Produktion und frühzeitige Benachrichtigung des Planer oder Disponenten bei Ausnahmen
  • Steigerung der Produktivität durch Rüstoptimierung und Optimierung der Anlagenauslastung durch Reduzierung von Übergangszeiten und
  • Reduzierung von Durchlaufzeiten durch kompakte Produktionspläne
  • Senkung von Beständen im Umlauf und Zwischen­lagern durch zeitgerechte Einplanung
  • Erhöhung der Transparenz durch durchgängige und übergreifende Prozesse
  • Vermeidung von manuellen Eingabefehlern durch konsistente Stammdaten

Bestandsteile der CONSILIO Lösung

Folgende Bestandteile sind im Lieferumfang des Consilio Lösung zur Supply Chain Planung für ETO-Fertiger ent­halten:

  • Vordefinierte Einstellungen zu Stammdaten im ERP und SCM APO
  • Vordefinierte CIF-Schnittstelle und Integrationsmo­delle
  • Vordefinierte Benutzer- und Planungsprofile
  • Vordefiniertes Customizing für den Produktionspla­nungslauf
  • Vordefiniertes Customizing von Planungsheuristiken (Beschaffungs- und Service-Heuristiken)
  • Vordefinierte Einstellungen der Feinplanungstafel zur Auswertung von Ressourcenauslastungen
  • Angepasste SCM APO Heuristiken wie MRP Heuris­tik, Finite Bottom-up-Heuristik, Finite Top-Down-Heuristik, Rückstandsauflösung, Fixierungsheuristik
  • BAdI-Implementierungen zur funktionalen Erweite­rung von SAP Standard Heuristiken wie Beschaffungsheuristik, Bottom-up-Heuristik, Finite Top-Down-Heuristik.

Unsere Vorgehensweise

Wir erheben und analysieren Ihre spezifischen betrieblichen Gege­benheiten, ermitteln die Geschäfts­prozesse und Kennzahlen in Ihrer Logistikkette und erstellen Ihnen ein Angebot zur Optimierung Ihrer Logistikkette auf Basis von SAP-Standardsoftware.

Um die Supply Chain-Nutzung klar fixieren zu können, stehen Ihnen während der gesamten Projektlauf­zeit, insbesondere während der Projekt-, Scoping-, Konzept- und Prototyping-Phase unsere Demo-Systeme zur Verfügung. Messbare Rationalisierungseffekte wie auch die nachhaltige Ausschöpfung offener Nutzenpotentiale stehen stets im Vordergrund.

Wir bieten Ihnen eine praxiser­probte Vorgehensweise, die in allen Projektphasen eine zeit-, qualitäts- und kostengerechte Durchführung Ihres Projekt- oder Beratungsauftrags gewährleistet

.