Planung mit SAP Integrated Business Planning

Mit SAP IBP flexibel auf Volatilität in Markt und Supply Chain reagieren.

CONSILIO Integrated Business Planning Process

Planen Sie alle relevanten Supply Chain Bereiche integriert und schaffen Sie so eine maximale Transparenz.

Strategisch mit SAP IBP ans Ziel

Die aktuelle COVID-19-Pandemie und die mit ihr einhergehenden Eindämmungsmaßnahmen haben einen gravierenden Einfluss auf die Supply Chains fast aller Unternehmen. Im Moment stehen vielerorts die Bänder noch still, wohingegen die Produktion von Schlüsselprodukten auf Hochtouren läuft.

Für Erstere ist kurzfristig ein teilweises Hochfahren der Produktion nach Reduktion der Ausgangsbeschränkungen in den nächsten Wochen in Aussicht. ​

Mittelfristig müssen sich Unternehmen auf weiterhin instabile Lieferketten, schwankende Nachfrage und Produktionsausfälle durch neue Infektionswellen und regionale Krisenherde einstellen. 

Langfristig ist eine tiefgreifende Veränderung von wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Realitäten zu erwarten. Vor diesem Hintergrund ist eine bereichsübergreifende integrierte Planung, wie sie SAP IBP bietet, essentiell, um die gesamte Wertschöpfungskette zu überblicken und um die richtigen strategischen Entscheidungen zu treffen.​ Egal in welcher Phase.

Mit der SAP-Cloud-Lösung Integrated Business Planning (IBP) können wir unseren Kunden flexible und intuitiv bedienbare IT-Werkzeuge zur Planung Ihrer Supply-Chain-Prozesse bereitstellen und Ihnen damit Wege u.a. aus Krisensituationen aufzeigen.

Christoph Habla, PartnerCONSILIO GmbH


IBP S&OP PROTOTYP UND IMPLEMENTIERUNG BEI VIESSMANN

Ablösung der alten S&OP Lösung im ERP und Überführung in SAP IBP S&OP im Rahmen einer SAP S/4HANA-Einführung mit Anbindung an ein Produktionsfeinplanungstool. Viessmann stellt das Projekt auf dem CONSILIO Summit am 17. September 2020 in Aschheim vor.

AGENDA CONSILIO Summit

Sie verwenden bereits IBP – dann können Sie kurzfristig die Potentiale Ihres IBP Systems zur Bewältigung von Krisenauswirkungen nutzen:

  • Konzentration auf die kritischen und wichtigen Materialien durch Segmentierung 
  • Dynamische Bedarfsschwankungen und Risiken erkennen und einplanen​
  • Nutzung von Supply Chain Potentialen durch Simulation und Planung von​
    • Multi-Sourcing bzgl. Lieferanten​
    • Multi-Sourcing bzgl. Lieferwerken​
    • Komponentensubstitution​
  • Krisenbedingtes Hoch- und Herunterfahren der Produktion kontrolliert ermöglichen 
  • Planung von Schichtanpassungen aufgrund von Kurzarbeit und Krankenstand​
  • Planung von Lieferengpässen und Lieferantenkapazitäten​
  • Liquiditätsverbesserung durch gezielte Bestandsoptimierung
  • Dispoparameteranpassung​
  • Planung von Wartungen ​
  • Vermeidung von Haltbarkeitsproblemen mit gezielter Push-Produktion​

IBP Quick Start

Sie verwenden IBP noch nicht? Kein Problem. CONSILIO unterstützt Sie bei einer schnellen Einführung zur Überwindung von Schwierigkeiten in Ihrem Netzwerk auch in Krisenzeiten.

Produzierende Unternehmen müssen sich auch mittelfristig auf weiterhin instabile Lieferketten, schwankende Nachfrage und Produktionsausfälle einstellen. Die integrierte Supply Chain Planung ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor.

  • IBP kann durch den Einsatz von Best Practices in Verbindung mit Standard Templates und Prozessen sehr schnell implementiert werden. Durch die agile Projektmethodik unter Einsatz von Sprints nutzen Sie bereits nach wenigen Wochen Einführungsdauer die Vorteile von IBP und stellen Ihre Unternehmenssituation transparent dar. Mit IBP als Cloud-Produkt profitieren Sie und Ihre Mitarbeiter von der Möglichkeit, sich einfach aus dem Home-Office einzuloggen und zentral Informationen zu teilen.​
  • Mit den CONSILIO IBP Quick Start Paketen führen Sie in kürzester Zeit die wesentlichen IBP-Funktionalitäten ein und können diese z.B. bereits in der aktuellen Situation für das Krisenmanagement nutzen.

     

Mehr erfahren

Paket 1: Quick Start S&OP in 60 Tagen für 100k

  • Wir stellen ein Demand und Supply Planungsprozesstemplate bereit, um Ihre Organisation unter Berücksichtigung von Rollen mit den verschiedenen IBP Funktionalitäten zu verknüpfen.​
  • Automatisierte Prognosen unterstützten Sie bei der Bedarfsermittlung und dienen als Grundlage für die nachfolgenden Planungsaufgaben.​
  • Abbildung Ihrer kompletten Supply Chain, einschließlich z.B. Multi-Sourcing für Lieferwerke und Fremdbeschaffung.​
  • Jegliche Maßnahmen visualisieren Sie in Dashboards und nutzen vordefinierte Templates für die Planung in Excel.

Paket 2: Advanced Quick Start Demand & Supply

  • Durch Segmentierung stellen Sie fest, welche Produkte Ihr Hauptaugenmerk in der weiteren Optimierung bedürfen.​
  • Eine integrierte Produktlebenszyklusplanung ermöglicht Ihnen die Planung von Nachfolgematerialien und Anfahr- und Ausphasungsprozessen.
  • ​Mit einer finiten kostenoptimierten Planung erhalten Sie eine Übersicht über die erwartete Auslastungssituation. Mit Einbeziehung von Lieferanten-Kapazitäten und durch Simulationen können Sie rechtzeitig auf Unter- und Überauslastung in den entsprechenden Bereichen reagieren und managen Lieferengpässe zuverlässig.​

Business Continuity mit IBP nachhaltig unterstützen

Die langfristigen Folgen der Corona-Krise sind momentan noch kaum abzusehen, allerdings ist eine tiefgreifende Veränderung von wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Realitäten zu erwarten. Vor diesem Hintergrund ist eine bereichsübergreifende integrierte Planung, wie sie SAP IBP bietet, essentiell, um die gesamte Wertschöpfungskette zu überblicken und um die richtigen strategischen Entscheidungen zu treffen.​

  • IBP ermöglicht die Lieferantenintegration mittels Ariba oder externen Zugriff auf Teilbereiche des IBP-Systems
  • Ausfälle, Lieferanten, Personen und Ressourcen können in IBP einem gesamtheitlichen Risikomanagementprozess unterzogen werden
  • Optimierung Ihres Supply Chain Designs durch Simulation und Planung von Aspekten wie z.B. Multi-Sourcing, alternative Verkehrsträger, Materialsubstitution und Dispoparameter​
  • IBP ermöglicht, durch vertikale und horizontale Transparenz, die richtigen strategischen Entscheidungen zu treffen und beispielsweise die Produktpalette zu optimieren​
  • Finite weltweite Planung von Supply Chain und Produktion – auch im Zusammenhang mit Push-Produktion und Produkten mit begrenzter Haltbarkeit​
  • Erweiterung des IBP-Systems durch Finanzplanung, Deckungsbeitragsrechnung und Investitionsplanung​
  • Berücksichtigung tatsächlicher Kosten in der Supply-Chain-Optimierung​
  • Bestandsoptimierung hinsichtlich laufenden Lagerkosten und Supply Chain Risiken​
  • Durch Analyse der Prognosegüte aus vergangenen Planungszyklen kann die Qualität der Bedarfsvorhersagen weiter gesteigert werden

Unsere Videos zu Integrated Business Planning

Das Video wird von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Das Video wird von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Sie möchten mehr erfahren?

Wir beraten Sie gerne!

Jetzt Kontakt aufnehmen