Uptodate - CONSILIO GmbH

CONSILIO unterstützt Getzner Werkstoffe beim Umstieg auf S/4HANA

Der weltweit führende Spezialist für Schwingungsisolierung und Erschütterungsschutz aktualisiert seine Systemlandschaft mit einem Greenfield-Ansatz. CONSILIO unterstützt die österreichische Firma und ihre internationalen Niederlassungen nicht nur beim Wechsel auf S/4HANA, sondern auch bei der Integration von digitalen Innovationen in die Geschäftsprozesse.

Aschheim/Dornach, 17. Februar 2022 – Getzner Werkstoffe, mit Hauptsitz im österreichischen Bürs, entwickelt seit über 50 Jahren Lösungen auf Polyurethan (PUR)-Basis zur Dämmung von unerwünschten Vibrationen und Lärm. Die Produkte kommen in den Bereichen Bahn, Bau und Industrie zum Einsatz. Sie verlängern die Lebensdauer der gelagerten Komponenten und senken so den Wartungs- und Instandhaltungsaufwand. Die elastischen Lagerungen aus den Hightech-Werkstoffen Sylomer®, Sylodyn®, Sylodamp®, Isotop® und Sylocraft® entstammen der eigenen Forschung. Sie werden insbesondere im Eisenbahnoberbau, für die elastische Lagerung von Gebäuden und Maschinen und als Konstruktionsbauteile eingesetzt.

Seit mehreren Jahren begleitet und unterstützt der Münchener SAP-Gold-Partner CONSILIO Getzner Werkstoffe im SAP-Umfeld mit Support und bei der Realisierung unterschiedlicher Projekte.

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit zeigte sich mehr und mehr, dass das implementierte SAP-System die Prozesse von Getzner Werkstoffe nicht ausreichend genau abbildet. Der Grund lag auf der Hand: Lange Zeit nutzte Getzner Werkstoffe die SAP Services des Schwesterunternehmens Getzner Textil, wobei viele Prozesse händisch abgebildet werden mussten. Mit dem Wachstum des Unternehmens wurden jedoch die Anforderungen an das System spezifischer und das System musste optimiert werden. Zuerst wurde eine 1:1 Kopie des bestehenden Getzner Textil-Setups gemacht. Im zweiten Schritt wurden alle Textil-spezifischen Prozesse aus dem System entfernt.  Dennoch wurde bald klar, dass ein schrittweiser Optimierungsprozess auf Dauer nicht ausreichen würde. Nachträgliche System-Änderungen waren aufgrund der unterschiedlichen Prozesse aufwändig: bei Getzner Werkstoffe steht im Gegensatz zur Schwester Textil am Anfang der Prozesskette ein chemischer Vorgang, dem mechanische Fertigungsprozesse wie Schneiden oder Stanzen folgen. Hinzu kam, dass die Branche digitaler wird. Das bedeutet: Kunden fordern mehr und mehr Komplettsysteme, die sich digital abbilden und steuern lassen. 

Tord Helenius, Head of IT, Getzner Werkstoffe

CONSILIO haben wir als sehr kompetenten und zuverlässigen Partner mit einem umfassenden Branchen-Know-how kennen und schätzen gelernt. In allen bisherigen Projekten setzten die Berater ihre hohe Kompetenz zu unserem Vorteil ein. Die bisherige partnerschaftliche Zusammenarbeit, das methodische Vorgehen und die große Flexibilität der CONSILIO waren für uns die entscheidenden Kriterien, die SAP-Spezialisten als Partner für diesen geschäftskritischen Wechsel zu engagieren.

Tord Helenius, Head of IT Getzner Werkstoffe

Für Getzner Werkstoffe war daher klar: Um die Spitzenposition im Bereich der Schwingungsisolierung weiter auszubauen, muss sich das Unternehmen in Richtung digitaler Komplettlösungen entwickeln. Da das mit dem aktuellen System nicht realisierbar war, wurde parallel dazu auch der Wechsel auf S/4HANA genau unter die Lupe genommen. Aufgrund der sehr positiven Erfahrungen mit dem SAP-Gold-Partner CONSILIO, zog die Unternehmensleitung die Münchner SAP-Spezialisten zu Rate. Anfangs tendierten die Österreicher zur technischen Conversion – dem Brownfield-Ansatz. Doch bei näherer Betrachtung wurde klar, dass aufgrund des ursprünglichen Textil-Setups eine Conversion nicht wirtschaftlich wäre. Daher entschied sich das Top-Management letztlich für einen Start auf der grünen Wiese – den Greenfield-Ansatz. Mit S/4HANA will das Unternehmen weiter standardisieren, automatisieren, Transparenz in der Planung schaffen, und seinen Kunden-Service durch intelligente Datenerhebung und -Auswertung noch weiter verbessern.

Beim Wechsel auf S/4HANA verfolgt Getzner Werkstoffe die SAP-Activate-Methode, die sich aus den Phasen Prepare, Discover Explore Realise Deploy und Run zusammensetzt. CONSILIO hat bereits die Prepare- und Discover-Phasen erfolgreich abgeschlossen und Workshops zu den Themen WM/EWM, QM sowie MM durchgeführt und damit weitestgehend alle benötigten Prozesse evaluiert. Aufgrund der Ergebnisse und Anforderungen wurden die Best Practises ausgewählt, die am besten zum Unternehmen passen. Eine Fit-Gap-Analyse zeigte überdies, wo nachjustiert werden muss.

Den Go-live plant Getzner Werkstoffe unternehmensweit in einem Big-Bang, d.h. die Umstellung des Systems zu einem Zeitpunkt an mehreren Standorten im Jahr 2024.

Dominik Karosser, Partner bei CONSILIO

Getzner Werkstoffe beschreitet mit dem Greenfield-Ansatz den richtigen Weg hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Innovation. Mit dem neuen System ist Getzner nicht nur IT-technisch auf dem neuesten Stand, sondern kann auch den derzeit anstehenden und künftigen Anforderungen seiner Kunden gerecht werden.

Dominik Karosser, Partner CONSILIO