Uptodate - CONSILIO GmbH

SPOT ON Supply Chain Planning: Zu Gast beim Rekordmeister

Auf der Veranstaltung in der Allianz Arena zog der Münchner SAP-Gold-Partner CONSILIO alle Register in Sachen ganzheitlicher Planung. Gefüllt wurde das Programm mit hochkarätigen Referenten der SAP. Ergänzt durch spannende Kundenvorträge zog der Event die Besucher in seinen Bann und gab tiefe Einblicke in die State-of-the-Art-Planung moderner Unternehmen.

Einen Event der Superlative organisierte das Münchener SAP-Beratungsunternehmen CONSILIO in der berühmt berüchtigten Allianz Arena in München – dem Heimatstadion des deutschen Rekordmeisters FC Bayern.

Im Fokus der Veranstaltung „SPOT ON Supply Chain Planning“ stand das komplette Spektrum der Grob- und Feinplanung, dass sich mit den SAP-Lösungen Integrated Business Planning (IBP) und der Produktions- und Feinplanung (PP/DS) realisieren lässt. Durch den Tag führte Helge Sanden, Chefredakteur und Geschäftsführer des IT-Onlinemagazins.

Geballtes Fachwissen

Eine meisterliche Umgebung erfordert auch meisterliche Vorträge. Daher garnierte CONSILIO die Veranstaltung mit hochkarätigen Referenten der SAP und spannenden Vorträgen von Industriegrößen wie Teekanne, ZF und MTU. Die Experten der jeweiligen Unternehmen berichteten über ihre Projekte, die sie mit den Münchnern zusammen durchführen, welche Etappen bereits genommen wurden, und wo es künftig noch hingehen soll. Dabei nahmen sie „fast“ kein Blatt vor den Mund und gewährten tiefe Einblicke in die Herausforderungen ihrer Projekte, die sich je nach Branche und Ausgangssituation zum Teil sehr unterschieden.

 

Den Anfang machte Matthias Vogel, Digital Supply Chain Solution Principal bei SAP. In seiner Keynote fasste er zusammen, mit welchen Herausforderungen Unternehmen in diesen volatilen Zeiten konfrontiert sind. Der entfachte Wirtschaftskrieg zwischen West und Ost sowie die Nachwehen der Pandemie – vor allem in Asien – stellen die bislang etablierten Lieferketten permanent vor eine Zerreißprobe. Vor dem Hintergrund, dass die Supply Chains elementar für die Versorgung und den Wohlstand des Standorts Deutschland und seiner Nachbarn sind, betonte Matthias Vogel, dass es für Unternehmen essenziell ist, frühzeitig einen „Plan B“ zu simulieren, um sich entsprechend agil auf die sich stetig ändernden Rahmenbedingungen in den Liefernetzwerken einzustellen. SAP hat unter anderem mit IBP und PP/DS Werkzeuge im Portfolio, mit denen sich die Probleme zwar nicht verhindern, aber abmildern lassen.

Supply Chain Planning in der Praxis

Wie sich die Werkzeuge in verschiedenen Branchen realisieren lassen und was sie den Kunden bringen, referierten die CONSILIO-Kunden Teekanne, ZF und MTU.

In seinem Vortrag für das Traditionsunternehmen Teekanne zeigte Harald Liedtke, Head of Corporate Process Management bei Teekanne, wie das ganzheitliche Aufsetzen und Steuern von Transformationsprogrammen gelingt. Er betonte dabei, dass gerade das Thema Supply Chain Planning durch seine Vernetzung von Vertrieb, Produktion und Einkauf ein Paradebeispiel für abteilungs- und standortübergreifendes Zusammenwirken ist. Diese Herausforderung findet sich auch in anderen Unternehmensbereichen und Ende-zu-Ende-Prozessen wie bspw. dem Innovate-to-market-Prozess wieder, der ebenfalls das interdisziplinäre Zusammenspiel unterschiedlicher Fachbereiche bedingt. Harald Liedtke wies in seinem Vortrag auch darauf hin, dass sich das von ihm aufgezeigte Vorgehen über die Dimensionen „Organisation/ Prozess/ Applikation“ wie auch der 2-Phasen-Ansatz „Vorbereitungsphase und Einführung der Zielplattform“ entsprechend auf andere Bereiche übertragen lässt.

Der Automobilzulieferer ZF wurde durch Daniel Stöckler, Manager Corporate IT - Advanced Supply Chain Planning, ZF Friedrichshafen und Michael Pfeifer, Global Process Expert Logistics Division CVS, Supply Chain Engineering – SC Trends & Process Standards, Template built, ZF Schweinfurt vertreten. Den Fokus legten die Referenten darauf, wie ZF mit SAP Feinplanungs-Heuristiken die Effizienz der Produktion erhöht und so eine realistische Bedarfsplausibilisierung und Kapazitätsnivellierung erreicht. Dabei erläuterten sie die die Bedeutung und die Umsetzung der Plausibilisierung der Kundenbedarfe und der finiten Kapazitätsplanung in APO DP + PPDS für die ZF Friedrichshafen AG.

Den Bereich Aerospace repräsentierte der CONSILIO-Kunde MTU. In seinem Vortrag beschrieb Markus Reusch, Inhouse SAP Senior Consultant Produktionsplanung/Supply Chain Management im MTU-SAP Competence Center FIXM, wie es trotz komplexer Planungsprozesse und zahlreicher relevanter Simplifizierungen möglich war, die S/4-Conversion im Unternehmen umzusetzen. Er betonte, dass das mit der richtigen Expertise und Unterstützung in einer akzeptablen Zeit realisierbar ist - selbst wenn man wie MTU bei der Umstellung ein Early Adopter war. Dabei ging er auf die Herausforderungen und Lösungsansätze auf dem Weg zu Embedded PP/DS ein. Er beschrieb die alternativen Migrationsansätze (Sidecar, Brownfield, Brownfield-light) und den Umgang mit dem spezifischen Planungsprozess der MTU mit Markt- und Planungslokationen für die Bedarfsglättung.

Roadmaps und Lösungen

Viele Kunden suchen nach Verbesserungsmöglichkeiten in der Feinplanung beim S/4HANA-Umstieg. S/4HANA Manufacturing for Planning and Scheduling (aka ePPDS) ist bei einigen Kunden aus dem APO-Umfeld bekannt. Doch welchen Stellenwert nimmt S/4HANA Manufacturing for Planning and Scheduling im Kontext der Planungs- und Manufacturing Lösungen von SAP ein? Was sind die wichtigsten Neuerungen von ePPDS im S/4HANA Release 2021 und wie sieht die Roadmap für ePPDS in den nächsten 3 Jahren aus? In Ihrem Vortrag nahmen Ulrich Mast, Solution Manager, SAP SE und Bernhard Trebels, Product Manager, SAP SE genau diese Aspekte in den Fokus.

Ergänzend dazu präsentierten CONSILIO-Experten wie Georg Klinger, Partner, Senior SCM Architect, CONSILIO GmbH und Christoph Habla, Partner, Head of IBP, CONSILIO GmbH mit ihren Teams CONSILIO-Lösungen, die die Supply Chain end-to-end abdecken. Dazu zählen etwa Themen wie Nachhaltigkeit, Analytics in der Produktionsfeinplanung und -Optimierung, Order Based und Synchronized Planning, effiziente Kapazitätspflege und Personaleinsatzplanung, mehrstufige werks-übergreifende Engpässe effektiv planen, die simulative und interaktive Bedarfs- und Kapazitätsplanung sowie die Optimierung von Montage und Fertigungslinien mit der S/4HANA Model-Mix-Planung.

Exklusives Rahmenprogramm

Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz. So hatten die Teilnehmer die Möglichkeit das Stadion bei einer Führung zu erkunden und konnten sich beim Torwandschießen messen.