Uptodate - CONSILIO GmbH

Lagerverwaltung auf S/4HANA: Das müssen Sie beachten

Mit welcher Strategie steige ich auf S/4HANA um? Welches Lagerverwaltungssystem auf S/4HANA ist für mich das richtige? Cloud oder On-premise? Das Wichtigste in Kürze.

Steht Ihnen eine Umstellung auf S/4HANA bevor? Wie sieht Ihre Lagerverwaltung in Zukunft aus und welcher Ansatz ist bei der S/4HANA-Transformation zu wählen? Welche Baustelle packt man als erstes an? Erkennen Sie sich in diesen Fragen? Dann sind Sie nicht allein. Die Erfahrung zeigt: Viele Kunden sind mit den neuesten Entwicklungen in der SAP-Welt überfordert. Es sind viele Möglichkeiten vorhanden, aber wie nutzt man sie am besten und was davon braucht man tatsächlich? Wir zeigen Ihnen, wie Sie auf S/4HANA wechseln können und welche Lagerverwaltungssysteme eine Zukunft haben.

Das heutige SAP ECC 6.0 wird ab 2027 nicht mehr gewartet. Spätestens dann muss der Umstieg auf S/4HANA erfolgt sein. Mit Ablösung des ECC durch S/4HANA steht auch das heutige WM nicht mehr zur Verfügung.

Welche Systeme können ab dann genutzt werden?

SAP Stock Room Management und SAP embedded EWM

Die neuen Lagerverwaltungssysteme auf S/4HANA heißen Stock Room Management und embedded EWM.  

Wer vom SAP WM umsteigt, wird sich in Stock Room Management schnell zurechtfinden, denn es ist nichts anderes als das heutige WM - mit dem Unterschied, dass im Stock Room Management einige Funktionen nicht mehr unterstützt werden. Mit dem Report STOCKROOM_COMPLIANCE_CHECK können Sie in Ihrem ERP- oder S/4HANA-System prüfen, ob Sie diese Funktionen nutzen. Wenn der Report keine Treffer zeigt und Sie keine Prozessänderungen oder -erweiterungen planen, können Sie getrost das Stock Room Management nutzen. Bis 2040 – dem geplanten Wartungsende – steht das Stock Room Management zur Verfügung. Ergibt der Compliance Check, dass einige im Stock Room Management fehlende Funktionen für Ihre Prozesse benötigt werden, gilt abzuwägen, mit welchem Aufwand diese nachgebaut werden können.

Im Allgemeinen sind es folgende Komponenten, die im Stock Room Management im Gegensatz zu SAP WM nicht mehr genutzt werden können: 

 

Die Alternative dazu heißt EWM – extended Warehouse Management. Wie der Name bereits andeutet, stehen hier diverse Erweiterungen und neue Funktionen zur Verfügung, die komplexe Prozesse abbilden und individuelle Anpassungen erlauben. Im Vergleich zum Stock Room Management ermöglicht das EWM eine deutlich höhere Flexibilität bei der Prozessgestaltung. Historisch ist das EWM als eine dezentrale Lösung entwickelt worden. In S/4HANA ist das EWM als eingebettetes Modul – das embedded EWM - im selben S/4HANA-System vorhanden.  

Das EWM ist in zwei Ausprägungen nutzbar: EWM Basic und EWM Advanced. 

EWM Basic: Mit dieser Version stehen Ihnen die wichtigsten Funktionen im Wareineingangs- und Warenausgangsprozess, Reporting- und Inventurfunktionen sowie Produktion und HU- und Qualitätsmanagement zur Verfügung. 

EWM Advanced bietet erweiterte Funktionen wie beispielsweise Arbeits- und Yardmanagement. Ihre Materialflusssteuerung können Sie ebenfalls in dieser erweiterten, aber auch teuereren Version des EWM abbilden. 

Funktionalitäten auf einen Blick

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der Funktionalitäten des SAP Stock Room Managements im Vergleich zu SAP EWM:

On-premise oder Cloud

Eine Frage, die sich im Rahmen der S/4HANA-Transformation stellt, ist das Hosting der Lösung: Soll das S/4HANA-System On-premise oder in der Cloud gehostet werden? Und kann ich beide Lagerverwaltungssysteme sowohl On-premise als auch in der Cloud betreiben? Die Antwort ist: Das Stock Room Management kann nur On-premise betrieben werden.

Ist bei EWM ein Einzug in die Cloud erwünscht, stehen auch hier mehrere Optionen zur Verfügung: eine Lizenzierung des Systems wie bis jetzt oder die Nutzung des Software as a Service-Angebots, bei dem die Nutzungskosten in Form eines Abonnements anfallen. Entscheidet man sich für die SaaS-Lösung, stehen auch hier zwei verschiedene Cloud-Ausprägungen zur Verfügung: die private und die public Cloud. Wer sehr einfache Prozesse hat, entscheidet sich oft für die Public Cloud, in der zwar keine Customizing-Möglichkeiten zur Verfügung stehen, die aber die günstigste Option ist. Hat man etwas komplexere Prozesse, zieht man in die private Cloud, die den Umfang einer On-premise-Lösung bietet. Auch hier stellt die SAP Werkzeuge für einen Umzug in die Cloud und darüber hinaus: Das relativ neue Produkt RISE with SAP hat dieses Jahr bereits von einigen Erfolgsstorys berichtet.

Sobald das S/4HANA-System in Betrieb genommen wird, stehen das Stock Room Management und das EWM zur Verfügung.

Die richtige Transformationsstrategie ist entscheidend

Ein Wechsel auf S/4HANA ist eine Transformation, bei der der Migrationsweg entscheidend ist. Mit dem Greenfield-Ansatz wird das S/4HANA-System neu installiert und die Prozesse neu konfiguriert. Eine Greenfield-Implementierung wird häufig genutzt, um eigene Prozesse neu zu gestalten und zu verschlanken. Als Unterstützung für eine Neuimplementierung stellt die SAP Hilfen in Form von Best Practices zur Verfügung.

Beim Brownfield-Ansatz wird das bestehende SAP-System auf S/4HANA konvertiert. Dabei bleiben historische Daten erhalten und Altlasten von nicht mehr benötigten Daten eliminiert. Insbesondere beim Brownfield-Ansatz ist es wichtig, die technischen Voraussetzungen für eine Migration zu schaffen. Dazu stellt die SAP-Werkzeuge wie das Tool Readiness Check zur Verfügung, die das System überprüfen und die Bereitschaft für einen Umstieg aufzeigen. Die kundeneigenen Entwicklungen können mittels Custom Code Analyzer geprüft werden.

Der Crossfield-Ansatz ist ein hybrider Ansatz, bei dem die Datenübernahme via Datenmigration erfolgt und einzelne Prozesse umfassend erneuert werden.

Für eine allumfassende Transformation bietet sich in vielen Fällen der Beyond Brownfield-Ansatz an: Hierbei werden die Daten wie beim Brownfield migriert und auf den Stand eines Greenfield-Systems optimiert.

Die Wege einer S/4HANA-Transformation sind vielfältig. Die Entscheidung, welcher Weg für Ihr Unternehmen der richtige ist und welches Lagerverwaltungssystem für eigene Prozessabbildung optimal ist, ist strategisch wichtig. Eine Umstellung auf S/4HANA und ein neues Lagerverwaltungssystem gehen weit über eine technische Migration hinaus. Um eine nachhaltige System- und Prozesslandschaft aufzubauen, bedarf es einer ganzheitlichen Analyse der bestehenden Lösungen mit Ausblick auf Zukunft. Wir unterstützen Sie gern mit unserer Expertise und Erfahrung in jeder Phase Ihrer Transformation.

Die Wahl des richtigen Lagerverwaltungssystems ist eine strategische Entscheidung, die essenziell für Unternehmen ist, die am Markt zukunftssicher bestehen bleiben und konkurrenzfähig sein wollen. Wir unterstützen Sie bei der Entscheidungsfindung und in jeder Phase der Umstellung. 

Sebastian Keilhacker, Managing Consultant CONSILIO GmbH

Weiterführende Infos:

Themen rund um ein effizientes Logistikmanagement

Themen rund um eine erfolgreiche S/4HANA-Transformation